Vita

portrait_vita

ich lebe und schrei­be seit 2011 in Ber­lin:

3 Mor­de, Küche, Bad

Eine Gen­tri­fi­zie­rungs-Far­ce
UA 27.7.16 | Topp­ler Thea­ter | Rothen­burg ob der Tau­ber | Toll­kühn Ver­lag

Der schwar­ze Obe­lisk

Roman­be­ar­bei­tung von E.M. Remar­que |
UA 31.1.15 | Thea­ter Osna­brück | Rowohlt-Ver­lag

Fan­ta­sio

Libret­to-Neu­fas­sung der Oper von J. Offen­bach |
UA 13.12.14 | Staats­thea­ter Karls­ru­he

Oben blei­ben!

UA Sep.13 | Ham­bur­ger Kam­mer­spie­le | Ver­lag Felix Bloch Erben | wei­te­re Insze­nie­run­gen aktu­ell: Dres­den, Ros­to­ck, Mar­burg | 1.11.14 Ber­lin-Pre­mie­re

Das kunst­sei­de­ne Mäd­chen

Schau­spiel mit Lie­dern von
Golbeck/Bielfeldt/Keun | UA Dez. 14 | Renais­sance-Thea­ter, Ber­lin | Ver­lag Felix Bloch Erben

Wie es euch gefällt

UA Juni 14 | Amphi­thea­ter Mon­bi­jou, Ber­lin |
Ver­lag Felix Bloch Erben

Club d’Europe

Live-Hör­spiel | für das Spiel­trieb-Fes­ti­val des
Thea­ters Osna­brück | UA Sep.13

Amphi­try­on

UA Juni 13 | Amphi­thea­ter Mon­bi­jou Ber­lin | Ver­lag Felix Bloch Erben

Empör mich! 1+2

Live-Hör­spie­le | Pre­mie­ren April und Okt.12 | Thea­ter Osna­brück und BKA Ber­lin

Rit­ter Blau­bart

Libret­to-Neu­fas­sung der Ope­ret­te von J. Offen­bach | UA Dez.11 | Staats­thea­ter Karls­ru­he | Ver­lag Boo­sey & Haw­kes

2011 — 2014 Aus­bil­dung zum Leh­rer der Alex­an­der-Tech­nik bei Dan Armon
2007 — 2008 Gast­do­zent für ange­wand­te Dra­ma­tur­gie an der Thea­ter­aka­de­mie August Ever­ding, Mün­chen
2002 — 2010 Dra­ma­turg und Gast­spiel­lei­ter am Münch­ner Volks­thea­ter, zudem
* Kon­zep­ti­on & Auf­bau diver­ser Kon­zert- & Per­for­man­ce-Rei­hen
* zusam­men mit Chris­to­ph Süß Kon­zep­ti­on & Co-Mode­ra­ti­on der BR Info­tain­ment-Rei­he “Süß­Stoff”
* Autor und Regis­seur einer mehr­jäh­ri­gen Live-Hör­spiel-Rei­he
Die beruf­li­chen Tätig­kei­ten der Jah­re davor (Aus­wahl)
2002 Schau­spie­ler in ’Palast der Lie­be’ (von und mit Cora Frost), Bar jeder Ver­nunft, Ber­lin; Rol­le: Frei­er
2000 — 2001 Teil­nah­me an Inten­siv­se­mi­na­ren rund um den Film (Schwer­punkt Dreh­buch), Mün­chen
1995 — 1999 als Chan­son­nier (Sänger/Texter) mit Solo­pro­gram­men (Musik: Marc Lüdi­cke) auf zahl­rei­chen deutsch­spra­chi­gen und fran­zö­si­schen Büh­nen. Außer­dem Enga­ge­ments als Sänger/Schauspieler. U. a. in ’Kell­ne­rin­nen’, Bar jeder Ver­nunft, Ber­lin; Thea­ter am Hal­le­schen Ufer, Ber­lin; Jun­ges Thea­ter, Bre­men; sta­gefright, Stutt­gart
1993 — 1995 tou­ren mit den Mal­les Diven (Pro­gram­me ’Unge­le­ge­ne Eilän­der’, ’Im Her­zen der Dau­er’ und ’Leck den Rand und halt mich’)
1993 neben dem Chan­son ers­te Drehbuch-/Schreibseminare in Ber­lin und Avi­gnon
1992 Grün­dung des Chan­son-Tri­os Mal­les Diven, Umzug nach Ber­lin
1992–2000 künst­le­ri­scher Mit­ar­bei­ter im Jun­ges Thea­ter Bre­men als Schau­spie­ler, Sän­ger, Tex­ter (u. a. ’Shop­pen und ficken’ Rol­le: Marc, Regie: C. Wer­ner)
1991 Regie­as­sis­tenz im Thea­ter Lübe­ck bei ’Zazou’ und die ’Swing­boys’ (Regie: W. Kol­ne­der), Schau­spie­ler im Thea­ter am Goe­the­platz, Bre­men (’Bei­rut’, Rol­le: Alan, Regie: R. Wey­ro­witz ), Mit­ar­beit im Thea­ter Schmidt’s Tivo­li, Ham­burg
1990 — 1991 Parisauf­ent­halt, Mit­ar­beit in dem Thea­ter Les Bouf­fes du Nord (La Tem­pête, Regie: Peter Brook) und Film­sta­tis­te­rie
1988 — 2008 regel­mä­ßig Gesangs­un­ter­richt in Bre­men, Ber­lin und Mün­chen
1988 — 1990 Zivil­dienst bei dem DPWV, Bre­men
1988 Abitur in Bre­men
1983 neben dem Schul­thea­ter ers­ter Schau­spiel­work­shop bei Nor­bert Ken­trup; Sta­tis­te­rie im Thea­ter am Goe­the­platz, Bre­men
1968 gebo­ren in Bre­men